Die Plastik seit 2009

Mit der inhaltlichen und geografischen Ausweitung des Kunstpreises wurde ein neuer Preis geschaffen. Der in Leipzig lebende, aber in unterschiedlichen kulturellen Kontexten aufgewachsene Künstler, Oliver Kossack (* 1967 in Tel Aviv, Israel), entwarf eine Plastik mit dem Namen Formulator. Diese bezieht sich metaphorisch und praktisch auf einen „Kleber“, der Verschiedenes verbinden kann. Obwohl ganz abstrakte Plastik werden zwei in Glas gegossene Elemente zusammengefügt, die ihren Ausgangspunkt bei Malerstößel und Lupe nehmen, und damit sowohl die handwerkliche und die konzeptuelle Ebene künstlerischer Arbeit verbinden.

 

Kossack dazu: „Formulator verbindet die sowohl futuristische als auch organische Architektur der Skulptur mit Aspekten von Material, Funktion und Werkzeug und fungiert im Sinne der Vermittlung zwischen Idee, Prozess und Werk, sowie zwischen Künstler, Sponsor und Vermittler. Aus dem Rohstoff Glas gegossen, von menschlicher Hand ausgeführt, scheint Formulator sowohl den Raum in sich aufzunehmen als auch in ihn hinein zu wirken.“